Kunden- und Expertenstimmen

Expertenkommentare zu Neuroimagination®

Die von Brain­join in die Coa­ching­me­tho­de inte­grier­ten psy­cho­trau­ma­to­lo­gi­schen Zugän­ge und Tech­ni­ken haben ihre Wirk­sam­keit in The­ra­pie­stu­di­en gezeigt. Eine ers­te explo­ra­ti­ve Stu­die zur spe­zi­fi­schen Wirk­sam­keit der Brain­join – Metho­de zeig­te beein­dru­cken­de Resul­ta­te (Evi­denz­stu­fe II-3 CTF/USTF: Evi­denz durch Beob­ach­tung mit Inter­ven­ti­on; im vgl. zu Evi­denz­stu­fe III, wel­che sich auf Mei­nung aner­kann­ter Auto­ri­tä­ten abstüt­zen wür­de). Ins­ge­samt ergibt sich aus den aktu­el­len Erfah­run­gen und Daten eine aus kli­ni­scher und vor allem auch wis­sen­schaft­li­cher Sicht begrün­de­te Evi­denz dafür, dass die Metho­de Neu­ro­i­ma­gi­na­ti­on® bei Men­schen nach einem Psy­cho­trau­ma wirk­sam ist. Die Aus­bil­dung, Rezer­ti­fi­zie­rung und Super­vi­si­on der Neu­ro­i­ma­gi­na­ti­ons­coa­ches ent­spricht gän­gi­gen Stan­dards und Qua­li­täts­kri­te­ri­en. Der Aus­bil­dungs­gang und die Aus­bil­dungs­un­ter­la­gen berück­sich­ti­gen die aktu­el­len wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­se und das gän­gi­ge stu­fen­wei­se Vor­ge­hen in der The­ra­pie von Per­so­nen mit einem Psy­cho­trau­ma. Das Vor­ge­hen beim Coa­ching folgt damit eta­blier­ten Kri­te­ri­en und ver­kör­pert aus psy­cho­the­ra­peu­ti­scher Sicht „good medi­cal prac­tice“ in der Psy­cho­trau­ma­to­lo­gie. Die Neu­ro­i­ma­gi­na­ti­on®, ange­wandt durch zer­ti­fi­zier­te Neu­ro­i­ma­gi­na­ti­ons­coa­ches, ist daher für die Behand­lung von Men­schen mit einem Psy­cho­trau­ma zweck­mäs­sig.

Prof. Dr. med. Roland von Känel, Chef­arzt Psy­cho­so­ma­tik, Psy­cho­so­ma­ik KAIM, medi­zi­ni­sche Fakul­tät Bern

Die gute Nach­richt stammt auch aus wis­sen­schaft­li­chen Unter­su­chun­gen, die zei­gen, dass Funk­ti­ons­be­ein­träch­ti­gun­gen des Ner­ven­sys­tems anschei­nend rever­si­bel sind, vor­aus­ge­setzt, es wird ein inten­si­ves Ver­hal­tens­trai­ning mit den Betrof­fe­nen mit dem Ziel durch­ge­führt, die­se trau­ma­ti­schen Erleb­nis zu bear­bei­ten und zu inte­grie­ren. Und genau hier setzt die von Horst Krae­mer und sei­nem Team ent­wi­ckel­te Metho­de an. Der inno­va­ti­ve Aspekt bei die­sem Ansatz ist, dass das durch den Unfall beding­te Schleu­der­trau­ma vor dem Hin­ter­grund einer trau­ma­ti­sie­ren­den Stress­be­las­tung defi­niert wird. Die­se neue Sicht­wei­se eröff­net völ­lig neue Behand­lungs­kon­zep­te mit Ansät­zen aus dem Coa­ching­pro­zess zu einem inten­si­ven Trai­ning zur Ver­hal­ten­mo­di­fi­ka­ti­on ver­bin­den. Die bis­her doku­men­tier­ten Behand­lungs­er­geb­nis­se sind beein­dru­ckend.

Prof. Dr. rer. biol. hum. Man­fred Sched­low­ski,
Lei­ter des Insti­tuts für medi­zi­ni­sche Psy­cho­lo­gie und Ver­hal­tens­im­mun­bio­lo­gie am Uni­ver­sit­äs­kli­ni­kum Essen der Uni­ver­si­tät Duis­burg-Essen

Gut auf­ge­baut auf der Basis der moder­nen Hirn­for­schung und der wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­se zur Stress­dy­na­mik gelingt es der Metho­de Neu­ro­i­ma­gi­na­ti­on® dif­fe­ren­ziert und dabei auch ein­fühl­sam, kon­kre­te, prak­tisch sehr hilf­rei­che Selbst­hil­fe­st­ra­te­gi­en anzu­bie­ten, die gleich rich­tig Lust machen, sie anzu­wen­den und sofort even­tu­el­le Hilf­lo­sig­keit ver­wan­deln in Steue­rungs­fä­hig­keit und Auto­no­mie. Sys­te­ma­tisch wer­den dabei die Erfah­run­gen der diver­sen erfolg­rei­chen Kom­pe­tenz- und Lösungs­ori­en­tier­ten Kon­zep­te har­mo­nisch inte­griert, deren Wirk­sam­keit ich nach mehr als 30 Jah­ren Erfah­rung mit ihnen bezeu­gen kann.

Dr. med. Dipl. rer. pol.Gunther Schmidt, Ärzt­li­cher Direk­tor der Sys­Te­li­os-Kli­nik für psy­cho­so­ma­ti­sche Gesund­heit, Sie­dels­brunn und des Mil­ton-Erick­son-Insti­tuts Hei­del­berg

Neu­ro­i­ma­gi­na­ti­on ist ein inte­gra­ti­ves Bera­tungs­for­mat. Es nutzt die gemein­sa­me Wir­kung von Kogni­ti­on, Emo­ti­on, Ima­gi­na­ti­on und Inter­ak­ti­on. In Coa­ching und Bera­tung berich­ten Gesprächs­part­ner, die unter kri­sen­haf­ten Erleb­nis­sen und schwe­ren Ängs­ten lei­den und sich einer Neu­ro­i­ma­gi­na­ti­on unter­zo­gen haben, von beein­dru­cken­den Bes­se­run­gen und Erfol­gen. Neu­ro­i­ma­gi­na­ti­on eig­net sich auch zur beglei­te­ten Selbst­hil­fe.

Prof. Dr. Jörg Feng­ler, Insti­tuts­lei­ter
Insti­tut für ange­wand­te Psy­cho­lo­gie Köln-Bonn

Das sagen Kunden

Vie­len Dank für das Fol­low-up-Semi­nar, es hat mir sehr gehol­fen.
Seit gut einer Woche mache ich tgl. kon­se­quent 10 – 20 Minu­ten Neu­ro­i­ma­ni­ga­ti­on. Und mein Stress­le­vel hat sich, gefühlt, deut­lich ver­bes­sert.
Ich schla­fe gut ein und wache deut­lich erhol­ter auf. Ich habe mehr Lust auf Bewe­gung und fah­re jetzt regel­mä­ßig Fahr­rad.

Ich wer­de so wei­ter­ma­chen und die Neu­ro­i­ma­ni­ga­ti­on wei­ter fest in mei­nen Tages­ab­lauf inte­grie­ren.
Ich brauch­te wohl mei­nen Bei­nahun­fall und das Alar­m­er­geb­nis (86 Punk­te) aus der OSP-Ana­ly­se, um eine deut­li­che Ver­än­de­rung vor­zu­neh­men. Das Fol­lowup kam genau rich­tig. Bei der zwei­ten Ana­ly­se, neun Tage nach dem Fol­low-up, habe ich nun 59 Punk­te.
Dies zeigt mir, das ich auf dem rich­ti­gen Weg bin, und die­sen wei­ter­ver­fol­gen wer­de. Bei bei­den Ana­ly­sen spie­gelt der Aus­wer­tungs­text gut mei­ne jewei­li­ge Lage wie­der.

Bei mei­nen ers­ten zwei Zie­len (tgl. 10 – 20 Minu­ten Neu­ro­i­ma­ni­ga­ti­on und mehr Bewe­gung), wel­che ich am Ende des Fol­low-ups for­mu­liert habe, bin ich auf einem guten Weg. Wenn ich die­se gut gefes­tigt habe, wer­de ich mich mei­nen Sozi­al­kon­tak­ten zuwen­den. Um auch hier eine Ver­bes­se­rung her­bei­zu­füh­ren.

Ange­stell­te in einem Che­mie­un­ter­neh­men

Mit der Ver­mitt­lung von Schleu­der­trau­ma-Fäl­len an Brain­join haben wir einen nen­nens­wer­ten, zwei­stel­li­gen Mil­lio­nen­be­trag ein­ge­spart.

Peter Birch­ler
Lei­ter Case Manage­ment, AXA Win­ter­thur

Jedem zu emp­feh­len. Neu­ro­i­ma­gi­na­ti­on ist jedem zu emp­feh­len, der eigen­ver­ant­wort­lich die Fol­gen von dau­er­haf­tem Stress über­win­den und mit neu­er Ener­gie und Gelas­sen­heit sei­nen Weg gehen möch­te.
Jede Coa­ching-Sit­zung hat es mir ermög­licht der Per­son, die ich sein will, ein Stück näher zu kom­men und mich von unbe­wuss­ten Ver­hal­tens­wei­sen zu lösen, die sich schon lan­ge nega­tiv auf mein Leben aus­ge­wirkt haben.
Die Metho­de befä­higt dazu eine Balan­ce zu erlan­gen, ver­schie­de­ne Lebens­be­rei­che zu ver­ei­nen und eine inne­re Ruhe zu fin­den, die ich schon für immer ver­lo­ren geglaubt hat­te.
End­lich wie­der gut ein- und durch­zu­schla­fen und aus Ruhe­pha­sen tat­säch­lich Kraft schöp­fen zu kön­nen, ist wohl das größ­te Geschenk.

Ann-Kris­tin Abel
Ter­race Stu­di­os

Mit Brain­join ist der Anfang gelun­gen, sowohl unse­re Mit­ar­bei­ter als auch unse­re Füh­rungs­kräf­te für das The­ma Stress zu sen­si­bi­li­sie­ren und Ihnen mit der Metho­de Neu­ro­i­ma­gi­na­ti­on ein Werk­zeug in die Hand zu geben, mit dem Sie den Stress im Joball­tag im Griff haben, weni­ger stress­be­ding­te Aus­fäl­le vor­wei­sen und somit noch leis­tungs­fä­hi­ger in ihrem Job agie­ren kön­nen. Wir freu­en uns auf wei­te­re Maß­nah­men mit Brain­join im Rah­men der Stres­s­prä­ven­ti­on.

Andrea Rei­se, Per­so­nal­di­rek­to­rin (Mai 2011)
SGS

Beson­ders die prak­ti­schen Neu­ro­i­ma­gi­na­ti­ons-Übun­gen und die dadurch abge­spei­cher­ten Bil­der kann ich ganz gut in mei­nen Arbeits­all­tag ein­bau­en und jeder­zeit zum Ent­span­nen abru­fen. Die Zeit ver­ging wie im Flug!

Fr. Schrott, Per­so­nal­re­fe­ren­tin
Leh­mann & Voss & Co. KG, Ham­burg

… die Neu­ro­i­ma­gi­na­ti­on ist sehr erfri­schend und ent­span­nend zugleich und ver­spricht eine Mög­lich­keit zum Eigen­coa­ching.

Peer Wie­be, Vice Pre­si­dent Monu­ments & F2F
Air­bus

Das Werk­zeug Neu­ro­i­ma­gi­na­ti­on ermög­licht einen prag­ma­ti­schen und lern­ba­ren Zugang für unse­re Kli­en­ten mit gleich­zei­tig hoher Wirk­sam­keit und passt sich sehr gut in unse­re sys­te­misch-lösungs­ori­en­tert aus­ge­rich­te­te Arbeit ein.

Kat­ja Wen­gel, Insti­tuts­lei­te­rin
Wen­gel und Hipp

Brain­join hat mit sei­ner kom­bi­nier­ten Metho­de „Neu­ro­i­ma­gi­na­ti­on“ + Coa­ching ein In­stru­ment zur Stress­be­wäl­ti­gung und –ver­ar­bei­tung von Belas­tungs­si­tua­tio­nen gefun­den, wel­ches mich voll­ends über­zeugt hat. Hier erlernt man, sein Stress­ und Emo­ti­ons­ma­nage­ment aktiv zu gestal­ten sowie gleich­zei­tig durch geziel­te Ver­ant­wor­tungs­über­nah­me für eine Verbes­se­rung sei­ner Lebens­qua­li­tät zu sor­gen. Wer lang­fris­tig gesund und leis­tungs­fä­hig blei­ben will, der muss sei­nem Leben einen Sinn geben und sei­ne Res­sour­cen schüt­zen. Dies kann man nach­hal­tig im Rah­men der im Coa­ching erwor­be­nen per­sön­li­chen Stress­kom­pe­tenz tun.

San­dra Stauch, Per­so­nal­ver­ant­wort­li­che
Fuji Film

Termine