Neuroimagination® wirkt.
Stressgrafik_neuroimagination
Neuroimagination® wirkt.
Neuroimagination® wirkt.

Neuroimagination® wirkt.

Neuronale Flexibilität: Wachstum der Persönlichkeit

Sys­te­mi­sche Coa­ching­kom­pe­tenz kom­bi­niert mit der Metho­de Neu­ro­ima­gi­na­ti­on wird im Busi­ness- und Life-Coa­ching zur Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung, für Ver­än­de­rungs­pro­zes­se, bei Stress­fol­ge­er­kran­kun­gen (wie. z.B. Burn-out), für berufliche/private The­men, bei gesund­heit­li­chen Beschwer­den, zur Trauma­a­uf­lö­sung oder zur Unfall­ver­ar­bei­tung etc. ein­ge­setzt.

Selbststeuerung und Selbstwirksamkeit

Damit Ihr Denk­ma­na­ger (Cor­tex) nicht unbe­wuss­ten emo­tio­na­len Reak­tio­nen (lim­bi­sches Sys­tem) folgt, kom­bi­nie­ren wir sys­te­mi­sches Coa­ching mit dem Wis­sen der Stress­for­schung und Neu­ro­wis­sen­schaf­ten und trai­nie­ren mit Ihnen Selbst­steue­rung, Emo­ti­ons­ma­nage­ment und Umset­zungs­stär­ke.
Hier­bei spielt Ihr Stress­sys­tem eine ent­schei­de­ne Rol­le. Denn, ob Sie gesund, leis­tungs­fä­hig und selbst­wirk­sam sind, bestimmt Ihr Stress­sys­tem. Zu inten­si­ve Stress­pha­sen ver­än­dern in Ihrem Gehirn die neu­ro­na­le Fle­xi­bi­li­tät. Ihre Kom­pe­tenz, lösungs­ori­en­tiert und pro­duk­tiv zu han­deln, kann ver­lo­ren gehen und Sie gera­ten in eine Leis­tungs­schwä­che oder sogar in eine Hand­lungs­star­re, wie bei einem klas­si­schen Bur­nout. Denn – jede Form von Belas­tung, ob als posi­tiv oder als nega­tiv emp­fun­den, ver­ur­sacht Pro­zes­se, die sich auf Ihr(e):

• Hor­mo­ne,
• Herz-Kreis­lauf-Sys­tem,
• Ner­ven­sys­tem,
• Immun­sys­tem aus­wir­ken.

Und hier­für begin­nen wir mit der Res­sour­cen­ar­beit zur Selbst­steue­rung, damit Sie in her­aus­for­dern­den Momen­ten Ihre eige­ne Befind­lich­keit, den Zugriff auf Ihre Res­sour­cen sowie Ihre Wir­kung auf ande­re steu­ern kön­nen. Für einen kla­ren Kopf, einen guten Umgang mit Belas­tun­gen, für Krea­ti­vi­tät und Weit­sicht.

Mit der Metho­de Neu­ro­ima­gi­na­ti­on errei­chen Sie Ihr Stress­sys­tem und kön­nen den Infor­ma­ti­ons­aus­tausch zwi­schen Gedan­ken und Emo­tio­nen über das Hor­mon-, Immun- und Ner­ven­sys­tem wie­der in geord­ne­te Bah­nen brin­gen. Die akti­vier­ten Res­sour­cen und die dar­aus resul­tie­ren­de neu­ro­na­le Fle­xi­bi­li­tät (Neu­ro-Agi­li­ty) ermög­li­chen den Zugriff auf Ihre Denk- und Merk­fä­hig­keit. Auch unter hoher Belas­tung. Sie kön­nen krea­tiv und lösungs­ori­en­tiert han­deln und erhal­ten Ihre kör­per­ei­ge­ne Rege­ne­ra­ti­on (Gesund­heit).

Raus aus der Handlungsstarre. Zurück zur Kraft.

70 Pro­zent aller Erkran­kun­gen sind auf unver­ar­bei­te­ten Stress, soge­nann­te “Stress­spei­cher” zurück­zu­füh­ren. Leis­tungs­ein­bruch, Burn-out, Schlaf­stö­run­gen, Mus­kel- und Ske­lett­be­schwer­den, Depres­si­on und psy­cho­so­ma­ti­sche Erkran­kun­gen sind häu­fig die Fol­ge einer Stress­ver­ar­bei­tungs­stö­rung.
Im Neu­ro­ima­gi­na­ti­ons-Coa­ching wird die­se Neu­ro­st­ress­frag­men­tie­rung ins Zen­trum der Inter­ven­ti­on gestellt. Wenn stress­be­ding­te Blo­cka­den auf­ge­löst, blo­ckier­te Res­sour­cen frei­ge­setz und die Resi­li­enz gestärkt ist, dann gelingt auch die Umset­zung gewünsch­ter Lebens­zie­le – beruf­lich wie pri­vat.
Früh­zei­tig Stress­s­fol­gen zu erken­nen ver­hin­dert Fehl­leis­tung, Fehl­ent­schei­dung, Kon­flik­te, Krank­hei­ten und Unfäl­le.

Wenn Wille und Disziplin nicht reichen! Neuroimagination® wirkt

Die Metho­de Neu­ro­i­ma­gi­na­tion® arbei­tet auf bifo­kal-mul­ti­sen­so­ri­scher Inter­ven­ti­ons­ebe­ne und nutzt die gemein­same Wir­kung von Kogni­tion, Emo­tion, Ima­gi­na­tion und Inter­ak­ti­on.

• Ent­span­nung
• Res­sour­cen­ak­ti­vie­rung
• Ver­ar­bei­tung von Stres­s­er­leb­nis­sen
• Leis­tungs­stei­ge­rung
• Ziel­er­rei­chung im Berufs- und Pri­vat­le­ben
• Erhalt der Rege­ne­ra­ti­ons­fä­hig­keit und Gesund­heit

Entwickler der Methode Neuroimagination®

Horst Kraemer, Seni­or Coach DBVC, Super­vi­sor, Dozent, Grün­der und Lei­ter der Brain­join Grup­pe, ist Pio­nier der Stress­for­schung und -prä­ven­ti­on und Ent­wick­ler der wis­sen­schaft­li­chen Metho­de Neu­ro­ima­gi­na­ti­on® – deren Wir­kung durch inter­dis­zi­pli­nä­re For­schung in einer ver­glei­chen­den Stu­die empi­risch belegt wur­de. Er beschäf­tigt sich seit 1982 mit den Aus­wir­kun­gen von Stress, Burn-out, Trau­ma und Gewalt und ist Autor diver­ser Publi­ka­tio­nen wie z.B. „Sofort­hil­fe bei Stress und Burn-out“.

Neu­ro­ima­gi­na­ti­on® ist eine Kom­bi­na­tion aus lösungs­ori­en­tier­ten Gesprächs­tech­ni­ken, Kör­per­übungen, Atem­tech­ni­ken und eine Rechts-links-Ver­knüp­fung zur Stoff­wech­sel­an­re­gung der Gehirn­hälf­ten. Die Sin­nes­ak­ti­vie­rung und das mul­ti­sen­so­ri­sche Vor- und Nach­emp­fin­den, die Auf­merk­sam­keits­fo­kus­sie­rung und die ange­reg­te, dis­so­zi­ier­te Ima­gi­na­ti­on, ermög­li­chen den Zugang zum kör­per­ei­ge­nen Rege­ne­ra­ti­ons­sys­tem. Gestal­te­ri­sche Tech­ni­ken wer­den unter­stüt­zend ein­ge­setzt. Selbst in der Stress­spei­cher­auf­lö­sungs­ar­beit blei­ben Sie selbst­be­stimmt.

Um Coa­ching-Qua­li­tät bes­ser beur­tei­len zu kön­nen, hat der Sach­ver­stän­di­gen­rat des DBVC das fol­gen­de 5 Punk­te-Pro­gramm ver­öf­fent­licht

1. Der Coach führt einen ordent­li­chen Geschäfts­be­trieb mit ent­spre­chen­den Räu­men, Aus­stat­tung und einem trans­pa­ren­ten Ange­bot. Das Kon­zept und die Metho­dik des Coa­ches ist öffent­lich nach­voll­zieh­bar, Ideo­lo­gie frei, und ent­spricht wis­sen­schaft­li­chen Stan­dards.
2. Ein Coa­ching­ver­trag wird frei­wil­lig geschlos­sen und beinhal­tet alle Rah­men­be­din­gun­gen wie z.B. die zeit­li­che Erfas­sung der Leis­tung, der Zie­le, der Kos­ten, der Ergeb­nis­über­prü­fung und ist jeder­zeit von bei­den Par­tei­en künd­bar.
3. Der ehr­ba­re Coach behan­delt alle Infor­ma­tio­nen streng ver­trau­lich, bewahrt dabei eine unab­hän­gi­ge, neu­tra­le Posi­ti­on, arbei­tet aus­drück­lich im Sin­ne einer All­par­tei­lich­keit und setzt die zur Ver­fü­gung ste­hen­den Res­sour­cen in einem effek­ti­ven Kos­ten-Zeit-Metho­den-Ver­hält­nis ein.
4. Der Coach hat eine fach­lich aus­ge­wie­se­ne und aner­kann­te Aus­bil­dung und legt sei­nen Leis­tungs­aus­weis offen.
5. Die Coa­chin­g­ar­beit ist unvor­ein­ge­nom­men und im Grund­satz Ergeb­nis­of­fen, ori­en­tiert sich ein­zig am Kun­den­nut­zen. Ein­zig die Klientin/der Kli­ent bestimmt und ver­ant­wor­tet sein Erken­nen, Ent­schei­den und Han­deln eben­so wie sein Nicht – Han­deln.

Aktuelles